Sechste Ausgabe des Newsletters *teilchenwelten* erschienen

Kaum sind unsere TeilnehmerInnen vom CERN zurück, bereiten wir uns schon auf die nächsten Veranstaltungen vor: Im Herbst stehen nicht nur Workshops für Jugendliche und Lehrkräfte an, sondern auch die Projektwochen. In unserem Newsletter berichten zwei Jugendliche, was sie beim vergangenen Workshop im Juni erlebt haben: Besichtigungen, eigene Experimente und ein Fußballturnier samt Grillfest.

Bild von Teilchenspuren im Detektor, die sich nach allen Seiten von der Mitte aus ausbreiten.
Newsletter Nr. 6

Spannend wird es für die Forschergruppen der CERN-Experimente ATLAS und CMS am 4. Juli, wenn die großen internationalen Sommerkonferenzen in der Teilchenphysik beginnen. Dort werden sie ihre neuen Ergebnissen zur Suche nach dem Higgs-Teilchen vorstellen und vielleicht der Frage näher kommen, warum Elementarteilchen eine Masse haben. Im Newsletter werfen wir in der Rubrik „Weltmaschine“ nochmal einen Blick auf die Suche nach dem Higgs-Teilchen am Large Hadron Collider und erklären zum Beispiel, warum sich das  Higgs-Teilchen so schwer nachweisen lässt. 

Vielversprechenden Forschernachwuchs stellen wir in der Rubrik „Gesichter des Netzwerks“ vor: Am ATLAS-Experiment promoviert Simone Zimmermann, die neben ihrer Forschungsarbeit auch Masterclasses leitet und ihre Forschung an Jugendliche vermittelt. Das zweite „Gesicht des Netzwerks“, der Schüler Unai Fischer, war bereits mit dem Netzwerk Teilchenwelt am CERN, er war außerdem der Gewinner unseres Videowettbewerbs „(UN)SICHTBAR?!“ 2011. In diesem Jahr geht der Wettbewerb in die zweite Runde.

In der Astroteilchenphysik wird im September ein besonderes Jubiläum gefeiert: Vor hundert Jahren wies Victor Franz Hess erstmals kosmische Teilchen nach. Das Forschungszentrum DESY, Netzwerk Teilchenwelt und das Schülerprojekt QuarkNet des Fermilab in den USA veranstalten deshalb am 26. September 2012 den „International Cosmic Day“. An Forschungseinrichtungen und Universitäten auf der ganzen Welt werden Jugendliche und Lehrkräfte selbst experimentieren und die noch offenen Fragen der Astroteilchenphysik diskutieren.

Weiterhin berichten wir über virtuelle Besuche am CERN, Wettbewerbe für Forschungsarbeiten und andere Physikprojekte sowie neue Veranstaltungsformate für Wissenschaft und Öffentlichkeit.