Experimente aus der Teilchenphysik im Deutschen Museum Bonn

Vom 13. November 2013 bis 24. August 2014 zeigt das Deutsche Museum Bonn die Sonderausstellung „Wolfgang Paul – der Teilchenfänger“. Der deutsche Physiker Wolfgang Paul, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte, war ein sehr vielseitiger Wissenschaftler, der sich sowohl für Beschleuniger- und Teilchenphysik als auch für die  Untersuchung einzelner Moleküle interessierte. Er leitete von 1952 bis 1981 das Physikalische Institut der Universität Bonn, unter seiner Regie entstand dort in den 50er Jahren der landesweit erste Beschleuniger zur Untersuchung elementarer Teilchen. Für seine Idee zur Ionenfalle, mit der sich Teilchen einfangen und kurzzeitig festhalten lassen, erhielt Paul 1989 den Nobelpreis für Physik.

Logo der Ausstellung mit Portraitbild des Physikers und Teilchenspuren als weiße, geschwungene Linien auf rotem Grund.
Sonderausstellung „Wolfgang Paul – der Teilchenfänger“

Das Netzwerk Teilchenwelt unterstützt die Ausstellung, indem es eine Nebelkammer zur Verfügung stellt, in der Spuren von Teilchen sichtbar werden. Auch das CosMO-Experiment wird zu sehen sein, mit dem Jugendliche im Netzwerk kosmische Teilchen messen und ihre Ergebnisse anschließend selbst auswerten.

Nach der Sonderausstellung wird die Nebelkammer als Leihgabe in die dauerhafte Ausstellungseinheit Teilchenphysik im Deutschen Museum Bonn übergehen. Außerdem werden in Kooperation mit dem Netzwerk Teilchenwelt – insbesondere dem lokalen Teilchenwelt-Standort am Physikalischen Institut der Universität Bonn – Teilchenphysik-Masterclasses im Museum stattfinden sowie Workshops für Schulklassen zu Atom- und Teilchenphysik. Die erste Teilchenphysik-Masterclass steht am 18. November auf dem Programm. Das Deutsche Museum Bonn will so langfristig die Faszination für die kleinsten Teilchen und die Arbeitsweise von Wissenschaftlern für Jugendliche und Lehrkräfte begreifbar machen.

Projektleitung

TU Dresden

Partner

Desy

Schirmherrschaft

Deutsche Physikalische Gesellschaft

Partner

CERN