Netzwerk Teilchenwelt ist Teil des Pilotprojekts „Spitzenforschung, Erkenntnisvermittlung und Nachwuchsgewinnung aus einer Hand“ der vier Forschungsschwerpunkte (FSPs), die an den Experimenten ALICE, ATLAS, CMS und LHCb am Beschleunigerring LHC des CERN in Genf forschen. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF, Schirmherrin ist die Deutsche Physikalische Gesellschaft DPG.

PROJEKTLEITUNG

Technische Universität Dresden

Am Institut für Kern- und Teilchenphysik der Technischen Universität Dresden ist die Projektleitung und zentrale Projektkoordination des Netzwerks Teilchenwelt angesiedelt. Darüber hinaus fördert die Fachrichtung Physik der TU Dresden weitere Aktivitäten des Netzwerks wie zum Beispiel die Aktualisierung der Masterclass-Daten.

 

PARTNER

 

Organisation Européenne pour la Recherche Nucléaire CERN

Das CERN ist eines der größten Zentren für physikalische Grundlagenforschung und betreibt unter anderem den Large Hadron Collider, den größten Teilchenbeschleuniger der Welt. Am CERN finden Workshops und Projektwochen für Jugendliche und Lehrkräfte im Rahmen des Netzwerks Teilchenwelt statt, deren Organisation vom CERN unterstützt wird.

 

 

Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY 

Das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft und zählt zu den weltweit führenden Beschleunigerzentren. Bei DESY in Zeuthen ist die Teilprojektleitung und  wissenschaftliche Koordination der Astroteilchenphysik im Netzwerk Teilchenwelt angesiedelt. DESY unterstützt und fördert die Aktivitäten im Netzwerk. 

 

FÖRDERER

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung widemt sich in seiner Arbeit drei Schwerpunkten: Bildung, Forschung und Wissenschaft. In dieser Funktion unterstützt es Netzwerk Teilchenwelt.

 

 

 

Dr. Hans Riegel-Stiftung Bonn

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung unterstützt Netzwerk Teilchenwelt im Bereich der Lehrerbildung.
In Kooperation werden Lehrerfortbildungen zur Teilchenphysik durchgeführt. Geplant sind drei verschiedene Formate von „Forschung trifft Schule“: Allgemeine Lehrerfortbildung, Multiplikatoren-Schulung und CERN Summer Schools.

 

Deutsche Physikalische Gesellschaft

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft versteht sich als Sprachrohr der Physik und Plattform für Physik-Interessierte. Sie verfolgt als gemeinnütziger Verein keine wirtschaftlichen Interessen und unterstützt zahlreiche Initiativen. Für Netzwerk Teilchenwelt hat sie die Schirmherrschaft übernommen.

 

 

WEITERE FÖRDERER

Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung

Die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung zur Förderung von Forschung und Ausbildung auf dem Gebiet der Naturwissenschaften. Die Stiftung fördert ebenso wie die Klaus-Tschira-Stiftung die Vermittlerworkshops des Netzwerks Teilchenwelt.

 

 

 

Klaus-Tschira-Stiftung

Die Klaus Tschira Stiftung fördert wissenschaftliche und gemeinnützige Einrichtungen, die Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik auf neue Art vermitteln. Im Netzwerk Teilchenwelt fördert die Stiftung ebenso wie die Wilhelm-und-Else-Heraeus-Stiftung die Vermittlerworkshops.

 

 

Helmholtz Allianz für Astroteilchenphysik

In der Helmholtz-Allianz für Astroteilchenphysik haben sich zahlreiche Institute zusammengeschlossen, um Forschungsthemen aus Astroteilchenphysik und Kosmologie zu verfolgen. Die Allianz unterstützt bei DESY in Zeuthen die Aktivitäten der Astroteilchenphysik im Netzwerk Teilchenwelt.

 

 

Joachim Herz Stiftung

Die Joachim Herz Stiftung fördert Bildung, Wissenschaft und Forschung in den Wirtschafts- und Naturwissenschaften. In Kooperation mit der Joachim Herz Stiftung entwickelt das Netzwerk Teilchenwelt multimediale Unterrichtsmaterialien entlang eines roten Fadens zum Thema Teilchenphysik in der Schule.

 

 

KOOPERATIONEN

International Particle Physics Outreach Group IPPOG

Die International Particle Physics Outreach Group IPPOG ist ein Netzwerk von Wissenschaftlern, Wissenschaftsvermittlern und -kommunikatoren. Jedes Jahr veranstaltet IPPOG weltweit die „International Hands on Particle Physics Masterclasses“, das Schwesterprogramm zu den Teilchenphysik-Masterclasses im Netzwerk.

 

 

QuarkNet

QuarkNet ist ein Projekt des amerikanischen Forschungszentrums Fermilab mit dem Ziel, in physikalischen Forschungsprojekten Wissenschaftler, Schüler und Lehrer zusammenzubringen. Seit 2012 veranstalten das DESY, Netzwerk Teilchenwelt sowie Fermilab und QuarkNet den International Cosmic Day.

 

Welt der Physik

Welt der Physik ist eines größten deutschsprachigen Internetportale zur Vermittlung der Physik für die Öffentlichkeit und wird vom BMBF und der DPG herausgegeben. Welt der Physik unterstützt Betrieb und Entwicklung der Website von Netzwerk Teilchenwelt. Im Rahmen des Qualifizierungsprogramms des Netzwerks besteht außerdem eine Kooperation mit dem Online-Schülermagazin „Detektor“ der jungen DPG, das von Welt der Physik mitkoordiniert und redaktionell betreut wird.

 

Initiative Naturwissenschaft & Technik

Die Initiative NaT vernetzt Schulen, Hochschulen und Unternehmen, um den naturwissenschaftlichen Unterricht praxisbezogener und gleichzeitig attraktiver zu gestalten. Mit dem Netzwerk Teilchenwelt besteht die Schülerkooperation Teilchenphysik, in deren Rahmen Teilchenphysik schulübergreifend für interessierte Jugendliche angeboten wird.

 

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Die Arbeitsgruppe Fachdidaktik der Physik und Astronomie an der Friedrich-Schiller-Universität bietet im Schülerlabor ein umfangreiches Experimentierangebot für Schülergruppen aller Altersklassen an, so auch die Nebelkammern des Netzwerk Teilchenwelt.