Abitur und Bachelorarbeit gleichzeitig

Benjamin Wolba (17) ist seit 2013 Alumni des Netzwerk Teilchenwelt. Seine Begeisterung an der Physik ist in den Jahren geblieben. In diesem Jahr hat er sein Abitur gemacht und schreibt bereits an seiner Bachelorarbeit.


Wie kommt es, dass du Abitur und deinen Bachelorabschluss gleichzeitig machst?

Seit über 10 Jahren gibt es an der TU Dresden die Möglichkeit eines Frühstudiums. Am Ende der neunten Klasse haben mich dann meine Lehrer angesprochen, ob es nicht etwas für mich wäre. Ich hatte probeweise die Vorlesung Experimentalphysik I besucht und auch an der Klausur teilgenommen. Das hat gleich auf Anhieb gut geklappt. Mit dem Dozenten der Vorlesung hatte ich gleich guten Kontakt und schreibe bei ihm jetzt auch meine Bachelorarbeit. In den nächsten Semestern habe ich aus Interesse die Übungsblätter für weitere Vorlesungen gerechnet und die Klausuren mitgeschrieben, diese konnte ich mir auch anrechnen lassen.

Benjamin Wolba

Warum interessierst Du Dich für Teilchenphysik?
Ich hatte bereits in der sechsten Klasse deutliches Interesse an Physik. Durch das Netzwerk Teilchenwelt hat sich mein Interesse für Teilchenphysik entwickelt und ist ein spannendes Thema geworden.

Wie bist Du zum Netzwerk Teilchenwelt gekommen?
Wir haben an unserer Schule verschiedene Aktionen für die Begabtenförderung. Eine davon war die International Masterclass 2012. Dort habe ich vom Netzwerk Teilchenwelt erfahren und mich über die Möglichkeiten im Netzwerk informiert. Nachdem ich mich weiter im Netzwerk engagiert und damit für den CERN-Workshop qualifiziert hatte, war ich am Ende einer der Glücklichen, die am CERN ein paar schöne Tage verbringen konnten.

Was ist Dein Lieblingsteilchen und warum?
Das Higgs-Boson. Es wurde erst kürzlich entdeckt und ist ein wichtiger Baustein. Die Wirkung hinter dem Higgs-Mechanismus finde ich beeindruckend.

Was ist Deine Lieblingsbeschäftigung, wenn Du nicht gerade im Netzwerk aktiv bist?
Ich gehe gerne in der Sächsischen Schweiz Wandern. Aber ich schwimme und lese auch gern in meiner Freizeit.

Was ist Dein Lieblingsort?
Im Moment bin ich sehr viel und sehr gerne im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf. Dort mache ich die Messungen für meine Bachelorarbeit.

Welche Frage aus der Teilchenphysik hat Dir noch niemand beantworten können?
Die Energieabhängigkeit von Kopplungskonstanten. Die Kopplungskonstante gibt die Stärke der Wechselwirkung an. Bei der starken Wechselwirkung ist die Kopplungskonstante abhängig von der Energie. Die Erklärung für dieses Verhalten würde mich interessieren.

Was würdest Du gerne heute in fünf Jahren machen?
In fünf Jahren wäre ich gerne am Ende meiner Promotion irgendwo an einem Forschungsinstitut. Mich würden vor allem die Schweiz (ETH Zürich und CERN), USA oder Australien interessieren.

Was würdest Deinen Mitschülern sagen, um ihr Interesse an der Teilchenphysik zu wecken?
Teilchenphysik beschäftigt sich mit den fundamentalen Teilchen und deren Wechselwirkung. Dabei geht man Fragen nach wie „Aus was ist überhaupt Materie aufgebaut?“ oder „Wie funktioniert das Universum?“. Dazu wendet man moderne theoretische Physik an.

 


Projektleitung

TU Dresden

Partner

Desy

Schirmherrschaft

Deutsche Physikalische Gesellschaft

Partner

CERN