Nebelkammer im Eigenbau

Rowina Caspary aus Dresden hat während ihres Schülerpraktikums im November 2011 im Institut für Kern- und Teilchenphysik an der TU Dresden eine eigene Anleitung zum Bau einer Nebelkammer geschrieben. Letztes Jahr hat sie am CERN-Workshop für Jugendliche teilgenommen. Nun will sie im Oktober 2013 ihre Arbeit zur Nebelkammer bei den CERN-Projektwochen vertiefen.

Du hast während Deines Schülerpraktikums eine eigene Nebelkammer-Bauanleitung geschrieben. Wie bist Du zu uns gekommen?

Ich habe an der TU Dresden geschaut, welche Möglichkeiten es gibt, im Bereich der Physik ein Schülerpraktikum zu machen. Dabei bin ich zufällig auf das Netzwerk Teilchenwelt aufmerksam geworden. 

Warum interessierst Du Dich für Teilchenphysik?

Weil sie die Grundlagen der Welt erklärt. Sie beschreibt das Kleinste, das Innerste der Welt. Mich fasziniert, dass man damit den Ursprung der Welt erklären kann. 

Was ist Dein Lieblingsteilchen und warum?

Das ist schwierig. Ich glaube das Gluon. Es hat die stärkste Kraft und ist ganz im Innersten. Außerdem gefällt es mir, weil es Klebeteilchen heißt.

Was ist Deine Lieblingsbeschäftigung, wenn Du nicht gerade im Netzwerk aktiv bist?

Ich spiele Bratsche im Orchester, lese gern und mache Judo. Und ich beschäftige mich eben sehr gern mit Physik.

Wenn Du Dich mit einem Teilchen und seinen Eigenschaften vergleichen müsstest, welches wäre Dir ähnlich?

Das Neutron, weil es groß ist, aber keine anderen Teilchen anzieht. 

Welche Frage aus der Teilchenphysik konnte Dir noch niemand erklären?

Ich hatte am CERN ehrlich gesagt sehr viel Zeit, alle meine Fragen loszuwerden. Nur eine konnte nicht ganz erklärt werden: Die Frage nach der Supersymmetrie.

Was ist Dein Lieblingsort?

Mein Zuhause und unser Garten. Ich mag aber auch den Stadtpark in Hamburg Planten un Blomen sehr.

Was möchtest Du heute in fünf Jahren machen?

Immer noch studieren. Ich würde gern ein Auslandsjahr in England verbringen. Oder wieder am CERN forschen.

Sollten sich auch Deine Freunde für Teilchenphysik interessieren?

Ja, unbedingt. Teilchenphysik ist die Grundlage für alles. Ich habe schon oft versucht ihnen das zu erklären. Leider interessieren sie sich trotzdem nicht so sehr dafür wie ich.

Projektleitung

TU Dresden

Partner

Desy

Schirmherrschaft

Deutsche Physikalische Gesellschaft

Partner

CERN