Team Netzwerk Teilchenwelt

Team

Im Netzwerk Teilchenwelt haben sich viele Partner zusammen geschlossen. Forschungsinstitute der Astro-/Teilchenphysik in Deutschland bilden insgesamt 27 regionale Standorte. Die Projektleitung und Evaluation ist an der Technischen Universität Dresden angesiedelt. Außerdem ist das CERN als Schauplatz von Workshops mit an Bord. Seit 2011 wird das Astroteilchen-Projekt zur Messung kosmischer Teilchen vom DESY in Zeuthen geleitet.

Projektleitung – Technische Universtät Dresden

Michael Kobel studierte Physik an der Uni Erlangen, promovierte und habilitierte an der Uni Freiburg. Seit 2006 ist er Professor für experimentelle Teilchenphysik an der TU Dresden. Seit über 10 Jahren engagiert er sich für die verständliche und authentische Vermittlung der Erkenntnisse über Aufbau und Entstehung unseres Universums unter anderem in der International Particle Physics Outreach Group (IPPOG), der er von 2009 bis 2012 vorsaß. Auf Erfahrungen mit den von IPPOG veranstalteten International Masterclasses beruht die Idee des von ihm 2010 ins Leben gerufenen deutschlandweiten Netzwerk Teilchenwelt.
michael.kobel(at)tu-dresden.de

 

Uta Bilow hat Chemie in Bonn studiert. Schon während der Promotion begann sie, als Freie Wissenschaftsjournalistin zu arbeiten. Seit 2008 begeistert sie sich zudem für Teilchenphysik. Neben ihren Aufgaben in der Projektleitung koordiniert sie an der TU Dresden das Schülerforschungsprogramm International Masterclasses, das weltweit vertretene Schwesterprogramm von Netzwerk Teilchenwelt, und ist in der International Particle Physics Outreach Group (IPPOG) aktiv.
uta.bilow(at)tu-dresden.de

 

Projektkoordination – Technische Universität Dresden

Carmen Leuschel hat Germanistik und Anglistik an der TU Dresden studiert, danach arbeitete sie im Bereich Veranstaltungsorganisation und PR. Seit September 2011 unterstützt sie die zentrale Projektkoordination und ist für die Verwaltung, Finanzen, Organisation sowie die Datenbank zuständig.
carmen.leuschel(at)tu-dresden.de

 

 

Anne Rockstroh (geb. Glück) studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig. Projektkoordination, Wissenschaftskommunikation und Seminarleitung sind ihre Arbeitsfelder. Von 2010 bis 2013 hat sie als leitende Projektkoordinatorin das Netzwerk Teilchenwelt mit aufgebaut. Nach der Elternzeit ist sie seit 2017 wieder im Team für Projektkoordination und Wissenschaftskommunikation zuständig.
anne.rockstroh(at)tu-dresden.de

 

Caroline Förster studierte Neuere und Neueste Geschichte und Kommunikations-wissenschaft an der TU Dresden und promovierte im Bereich der Zeitgeschichte. Seit ihrem Studium ist sie freiberuflich in der Wissenvermittlung und Projektkoordination tätig. Seit Oktober 2016 ist sie in der zentralen Projektkoordination für die Standortkommunikation und das Fellow-Programm zuständig.
caroline.foerster(at)tu-dresden.de

 

 

Philipp Lindenau studierte Physik und Mathematik für das höhere Lehramt an Gymnasien an der TU Dresden. In seiner Masterarbeit bereitete er Daten aus dem OPAL-Experiment am Large Electron Positron Collider (LEP) für den Schulunterricht auf. Dabei entwickelte er eine Vielzahl von Arbeitsblättern inklusive didaktischer und methodischer Hinweise. Ab März 2016 unterstützt er das Netzwerk Teilchenwelt v.a. bei Lehrerfortbildungen und der Weiterentwicklung von Unterrichtsmaterialien.
philipp.lindenau(at)tu-dresden.de

 

Anne Feuerhack studierte Geschichte und Anglistik/Amerikanistik an der TU Dresden. Seit Februar 2017 arbeitet sie als Wissenschaftliche Hilfskraft im Netzwerk Teilchenwelt und unterstützt die zentrale Projektkoordination. Sie ist vor Allem für die Organisation der Lehrerfortbildungen im Projekt „Forschung macht Schule“ in Zusammenarbeit mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung zuständig.
anne.feuerhack(at)tu-dresden.de

 

 

Claudia Behnke promovierte in Experimenteller Kernphysik an der Goethe Universität Frankfurt und forschte bei dem GSI Helmholtzentrum für Schwerionen- forschung  am Großforschungsprojekt HADES. Während der Promotion war sie in verschiedenen Projekten zur Wissenschaftskommunikation aktiv. Seit August 2017 arbeitet sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Netzwerk Teilchenwelt und wird unter anderem die Lehrerfortbildungen im Projekt „Forschung trifft Schule“ in Zusammenarbeit mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung unterstützen.
claudia.behnke(at)tu-dresden.de

 


Astrid Gängler (geb. Schuster) studierte Erziehungswissenschaft und Anglistik. Sie hat langjährige Erfahrung in der Erwachsenenbildung und Projektkoordination. Zuletzt arbeitete sie als Standortkoordinatorin der TU Dresden im Femtec.Network mit dem Ziel, Studentinnen der MINT-Fächern zu gewinnen und zu coachen. Seit Juni 2017 ist sie im Netzwerk Teilchenwelt in der zentralen Projektkoordination für die Standortkommunikation und das Fellow-Programm zuständig.
astrid.gaengler(at)tu-dresden.de

 

 

Ilja Almendinger Ilja Almendinger studiert Digitale Medien- und Kommunikations-kulturen an der TU Chemnitz. Seit August 2014 arbeitet er als Studentische Hilfskraft im Netzwerk Teilchenwelt und unterstützt die zentrale Projektkoordination. In seiner Bachelorthesis hat er sich mit den Möglichkeiten von Gamification als Wissenschaftsvermittung im Netzwerk Teilchenwelt beschäftigt.
ilja.almendinger(at)tu-dresden.de

 

 

Koordination Astroteilchen – Deutsches Elektronen-Synchrotron

Ulrike Behrens ist Diplom-Chemikerin und leitet seit 1999 am DESY in Zeuthen die Gruppe Support, seit 2013 ist sie zusätzlich Leiterin „Kommunikation  und Vernetzung“. Zu diesen Bereichen gehört seit 2003 das Schülerlabor physik.begreifen in Zeuthen, in dem auch das CosmicLab angesiedelt ist. Im Netzwerk Teilchenwelt hat sie die Leitung des Astroteilchen-Projekts.
ulrike.behrens at desy.de

 

Carolin Schwerdt absolvierte 2011 ihren Master of Education (Physik und Mathematik) an der Universität Potsdam. Seit 2011 arbeitet sie am DESY in Zeuthen als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Im Netzwerk Teilchenwelt ist sie für die zentrale wissenschaftliche Koordination des Astroteilchen-Projekts verantwortlich.
carolin.schwerdt(at)desy.de

 

 

Evaluation des Projekts – Technische Universität Dresden

Gesche Pospiech studierte Mathematik und Physik an der Universität Heidelberg und der ETH Zürich und promovierte in Heidelberg in Angewandter Mathematik. Seit 2004 ist sie Professorin für Didaktik der Physik an der TU Dresden. Neben der Lehre forscht sie vor allem zur Vermittlung moderner Physik und Technik im Physikunterricht sowie zur Mathematisierung im Physikunterricht.
gesche.pospiech(at)tu-dresden.de

 

Kerstin Gedigk studierte Gymnasiallehramt für die Fächer Physik und Mathematik an der TU Dresden. Seit 2010 arbeitet sie an der Technischen Universität Dresden als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Im Netzwerk Teilchenwelt ist sie für die wissenschaftliche Zielkontrolle zuständig und evaluiert didaktische Aspekte im Basisprogramm des Netzwerks.
kerstin.gedigk(at)tu-dresden.de

 

Workshops CERN – European Organization for Nuclear Research (CERN)

Sascha Marc Schmeling studierte Physik, Mathematik und Informatik an der Universität Mainz, wo er auch promovierte. Seit 2001 arbeitet er am CERN, seit 2006 als Institutsgeschäftsführer im Physik-Department des CERN. Im Netzwerk Teilchenwelt leitet er die Lehrerfortbildungen und die anderen Aktivitäten am CERN.
sascha.schmeling(at)cern.ch

 

 

Susanne Dührkoop studierte an der LMU München Physik und Mathematik für das Lehramt an Gymnasien. Im Anschluss an ihr Referendariat unterrichtete sie von 2008
bis 2017 am Werdenfels Gymnasium Garmisch-Partenkirchen. Seit März 2017 ist sie
als Project Associate am CERN tätig.

susanne.duehrkoop(at)cern.ch

 

 

Assoziierte

Michael Walter promovierte in Physik an der HU Berlin. Seit 1991 arbeitet er am DESY Hamburg und Zeuthen. Seit 2003 ist er in der Astroteilchenphysik bei AMANDA und IceCube auf Neutrinosuche und hat die Messung kosmischer Teilchen für das Schülerlabor physik.begreifen aufgebaut. Im Netzwerk Teilchenwelt arbeitet er an der Konzeption, Entwicklung und Betreuung des Astroteilchen-Projekts.
michael.walter(at)desy.de

 

Alexandra Feistmantl studierte Physik und Mathematik für das höhere Lehramt an Gymnasien an der Universität Innsbruck. In ihrer Diplomarbeit hat sie sich mit Statistik und dem Statistikprogramm R beschäftigt. Von November 2015 bis April 2016 war sie als Project Associate am CERN tätig. Im Mai startete sie mit ihrer Doktorarbeit und ist dafür weiterhin am CERN beschäftigt.
alexandra.feistmantl(at)cern.ch

 

Julia Woithe studierte Physik und Mathematik für das höhere Lehramt an Gymnasien an der TU Dresden. Von August 2013 bis Februar 2014 war sie als Project Associate von Netzwerk Teilchenwelt am CERN tätig. Anschließend begann sie mit ihrer Doktorarbeit und ist dafür weiterhin am CERN beschäftigt. Julia Woithe ist Ansprechpartnerin für das CERN S'Cool Lab und unterstützt nach wie vor die CERN-Veranstaltungen des Netzwerks.
julia.woithe(at)cern.ch

 

Gerfried Wiener schloss 2010 sein Lehramtsstudium der Unterrichtsfächer Physik, Philosophie und Psychologie an der Universität Wien ab. Ab 2012 war er als Project Associate im Rahmen des Netzwerks Teilchenwelt für die TU Dresden am CERN tätig. Seit 2013 promoviert Gerfried Wiener an der Universität Wien und ist dafür weiterhin am CERN beschäftigt und unterstützt auch die Veranstaltungen des Netzwerks.
gerfried.wiener(at)cern.ch

 

Weitere regionale Ansprechpartner des Netzwerks finden Sie hier.

Unsere Ehemaligen Mitarbeiter finden Sie Team Ehemalige

Projektleitung

TU Dresden

Partner

Desy

Schirmherrschaft

Deutsche Physikalische Gesellschaft

Partner

CERN