International Cosmic Day feiert Jubiläum

Am 10. November ist es wieder soweit: Am International Cosmic Day ICD werden Jugendliche zu Forschenden der Astroteilchenphysik. Mehr als 60 Einrichtungen wie Schulen, Universitäten und Forschungsinstitute in über 13 Ländern ermöglichen Jugendlichen auf der ganzen Welt, Experimente zu kosmischen Teilchen durchzuführen, die uns permanent unbemerkt durchfliegen. Die Teilnehmenden erleben hautnah, wie man Unsichtbares erforschen kann und erhalten – betreut durch Wissenschaftler:innen und Lehrkräften – die Möglichkeit, einen direkten Einblick in die Welt der Wissenschaft zu bekommen.


Seit 2012, dem 100-jährigen Jubiläum der Entdeckung kosmischer Strahlung, koordiniert DESY federführend den International Cosmic Day für interessierte junge Menschen. Die jungen Menschen lernen nicht nur von Wissenschaftler:innen über die neuesten Forschungsergebnisse auf diesem Gebiet, sondern arbeiten während des ICD tatsächlich selbst wie Wissenschaftler:innen. „Sie messen kosmische Teilchen und diskutieren ihre Ergebnisse mit anderen Teilnehmenden rund um den Globus – ein wirklich außergewöhnliches Ereignis“ erklärt Carolin Schwerdt, Koordinatorin der Astroteilchenprojekte für Jugendliche bei DESY in Zeuthen und dem Netzwerk Teilchenwelt in Deutschland.

Die Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Gruppen kennen sich nicht, sie leben in verschiedenen Städten und Ländern, teilweise sogar auf verschiedenen Kontinenten. Und doch tauschen sie sich am Ende des Tages angeregt über ihre neuen Erkenntnisse aus. Die gemeinsame Arbeit zeigt den Jugendlichen dabei quasi nebenbei, wie internationale Zusammenarbeit funktioniert und wie Wissenschaft über Ländergrenzen, Sprachbarrieren und kulturelle Unterschiede hinweg verbindet. „Die Jugendlichen erleben, wie gemeinsam neues Wissen geschaffen werden kann. An diesem Tag arbeiten sie wie in einer internationalen Kooperation“, so Schwerdt.

Zehn Jahre nach der ersten Ausgabe sind die Inhalte und auch die technischen Möglichkeiten, sich am ICD zu beteiligen, moderner und vielfältiger geworden. Wurde in den ersten Jahren noch eine gemeinsame Aufgabenstellung bearbeitet und in Text-Chats diskutiert, laufen heute bis zu zehn Video-Meetings gleichzeitig rund um die Uhr, und die Gruppen arbeiten sehr individuell. Entdecken und Präsentieren, ein Quiz oder ein Selfi-Wettbewerb machen den Tag zu einem Erlebnis. Zum diesjährigen Jubiläum kommt ein Zeichenwettbewerb dazu.

Die Astroteilchenphysik ist ein Forschungsgebiet, das die Teilchenphysik mit der Astronomie verbindet. Astroteilchenphysiker:innen nutzen das Wissen über die kleinsten bekannten Teilchen und ihre Wechselwirkungen, um die größten Objekte und Strukturen in unserem Universum zu verstehen. Forschende rund um den Globus nutzen mit ihren Teleskopen ultrahochenergetische kosmische Strahlung, Gammastrahlen, Neutrinos und inzwischen sogar Gravitationswellen, um weit entfernte Objekte im Universum zu erforschen.

Organisiert wird der ICD von DESY in Kooperation mit Netzwerk Teilchenwelt in Deutschland sowie auf internationaler Ebene mit der International Particle Physics Outreach Group IPPOG, dem Forschungszentrum Fermilab in den USA und seinem Lehrernetzwerk QuarkNet.