Netzwerk Teilchenwelt setzt auf innovatives digitales Format in der Lehrerbildung

Kurz vor Jahresende fand die digitale Lehrerfortbildung „ForschungTrifftSchule@home - von der Kollision zur Entdeckung“ statt. Zusammen mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung setzt Netzwerk Teilchenwelt in diesem Jahr auf ein digitales Format zur Weiterbildung interessierter Physik-Lehrkräfte – und das mit großem Erfolg!

Knapp 20 Lehrkräfte aus ganz Deutschland schalten sich an diesem Nachmittag im Dezember zusammen, um sich über die Teilchenphysik auszutauschen. Das Interesse ist groß, denn bereits nach kürzester Zeit war die Veranstaltung ausgebucht.

Zusammen haben Prof. Dr. Michael Kobel und Dr. Frank Siegert von der TU Dresden mit ihren wissenschaftlichen Mitarbeitern Philipp Lindenau und Moritz Springer ein abwechslungsreiches Programm gestaltet—von den Grundlagen der Beschleunigerphysik über den Aufbau von Detektoren bis hin zu Forschungsmethoden und der schwachen Wechselwirkung.

Los geht es mit einer kurzen Einführung in die schwache Wechselwirkung durch Prof. Kobel. Die Austauschteilchen der schwachen Wechselwirkung, die W- und die Z-Teilchen, werden sich wie ein roter Faden durch alle Vorträge ziehen.

Mit interaktiven Elementen gibt Dr. Frank Siegert einen Einblick in die Forschungsmethodik der Teilchenphysik —Statistik und Hypothesentests. Er zeigt hierbei anschaulich, dass es nicht ausreicht, ein einzelnes Higgs-Teilchen zu produzieren, sondern dass eine Vielzahl von Daten erforderlich ist, bis Forscherinnen und Forscher von einer Entdeckung sprechen.

Anschließend können die Lehrkräfte in einer interaktiven Gruppenarbeits-Phase selber aktiv werden: In vier Breakout-Räumen bearbeiten sie Aufgaben zur Identifikation von Teilchen. Dafür sehen sie sich verschiedene Event-Displays von Umwandlungen des Z-Teilchens an, die sie nun mit dem vorher Gelernten interpretieren können. In einer abschließenden Frage- und Diskussionsrunde werden noch offen gebliebene Fragen adressiert. Viele Lehrkräfte nutzen die Gelegenheit, sich weiter mit den Referenten über Teilchenphysik auszutauschen.

Zusammenfassend waren Referenten und Lehrkräfte sehr zufrieden mit dem neuen Format. „Das war eine tolle und interessante Veranstaltung, bei der man etwas lernen konnte! Vielen Dank für die gute Beantwortung der Fragen.“, kommentierte eine Lehrkraft.

Die Fortbildung ForschungTrifftSchule@home - von der Kollision zur Entdeckung“ ist eine Erweiterung des Angebots der Lehrerfortbildungen „Forschung trifft Schule“, die das Netzwerk Teilchenwelt zusammen mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung anbietet. Neben den deutlich umfangreicheren 2-tägigen Fortbildungen in Präsenz gibt es damit nun auch ein halbtägiges digitales Angebot, bei dem Lehrkräfte einen guten Einblick in die aktuelle Forschung in der Teilchenphysik erhalten und Ideen für den eigenen Unterricht entwickeln können.

-Moritz Springer

Die Referenten Philipp Lindenau, Dr. Frank Siegert und Prof. Dr. Michael Kobel (von vorne nach hinten). Dieses Bild wurde während der ersten Online-Fortbildung im Sommer 2020 aufgenommen.