Projekt-, Fach- und Forschungsarbeiten

Im Netzwerk Teilchenwelt können Jugendliche eigene Projekt- und Facharbeiten in Zusammenarbeit mit den Teilchenwelt-Standorten schreiben. Wer bereits an einem unserer CERN-Workshops teilgenommen hat, kann sich für eine Forschungsarbeit während der Projektwochen am CERN bewerben.

Projekt- und Facharbeiten

Oft entstehen Projekt- und Facharbeiten im Rahmen eines Schulprojekts, zum Beispiel als Seminararbeit oder 5. Prüfungskomponente. Das Thema aus der Astro-/Teilchenphysik kannst Du dabei selbst wählen. Für die Bearbeitung erhältst Du Unterstützung von einem unserer lokalen Standorte, die bei Experimenten, Daten für die Analyse oder Fachliteratur weiterhelfen und Dich beraten.

Wenn Du Interesse daran hast, eine Projekt- oder Facharbeit mit Unterstützung des Netzwerk Teilchenwelt zu schreiben, wende Dich einfach an einen Standort in deiner Nähe. Wir bitten Dich, uns einen Vorschlag zu machen, an welchem Thema Du gerne arbeiten möchtest. Je genauer Deine Vorstellungen sind, umso besser können wir Dich unterstützen. Ideen für Themen und eine Auswahl an Arbeiten von Jugendlichen aus dem Netzwerk findest Du in der unten stehenden Tabelle. Außerdem kannst Du dir eine Auflistung aller Projekt- und Facharbeiten sowie Forschungsarbeiten, inklusive aller Auszeichnungen und Preise, herunterladen.

Wenn Du an einer Basisveranstaltung des Netzwerk Teilchenwelt teilgenommen und eine Projekt- oder Facharbeit verfasst hast, kannst du Dich für die CERN-Workshops bewerben.

Gruppe von Jugendlichen mit Büchern und Urkunden zusammen mit den Verleihern des Preises.
VON ARDENNE Physikpreise 2013

Forschungsarbeiten

Wenn Du bereits an einem CERN-Workshop teilgenommen hast und noch tiefer in das Themengebiet Astro-/Teilchenphysik einsteigen möchtest, hast Du die Möglichkeit eine Forschungsarbeit zu schreiben und für Projektwochen ans CERN fahren.

Die Projektwochen finden jedes Jahr im Herbst statt und dauern 14 Tage. In dieser Zeit kannst Du intensiv an einer Arbeit zu Deinem Forschungsthema arbeiten. Du führst dabei eigene Experimente durch und tauchst in das Leben am CERN ein. Für Dein Projekt wirst Du von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vor Ort betreut, am Ende steht eine Präsentation der Ergebnisse.

Du kannst für deine Forschungsarbeit das Thema deiner Fach- oder Projektarbeit vertiefen oder ein neues Thema wählen. Das Thema und die Betreuung für Deine Arbeit in Deutschland und am CERN solltest Du bereits vor der Bewerbung für die CERN-Projektwochen mit einem der Netzwerk-Standorte in Deiner Nähe abstimmen.

 

Auswahl bisheriger Arbeiten mit Unterstützung von Netzwerk Teilchenwelt

Arbeit

Datum

Autor

betreuender Standort

Titel und Download

Schüler-Seminararbeit

April 2017

Anne Skotnicki

Zeuthen

Boten aus dem All - Untersuchung geladener Teilchen mit "Pierre-Auger"

CERN-Projekt-wochenarbeit; BeLL

März 2016

Stephanie Wagner

Aachen

Simulation und Analyse der Strahlentwicklung im LHC während Proton-Proton Kollisionen in 2015

Jugend-forscht-Arbeit

Januar 2016

Pia Saborrosch

Zeuthen

Messung kosmischer Teilchen mit Detektoren auf der Neumayer-Station III und der FS Polarstern

CERN-Projekt-wochenarbeit; „Jugend forscht“-Arbeit

 

 

Januar 2016

Fabian Schneider

Hamburg

Bau eines elektronisch überwachten Nebelkammern-Teilchendetektros und automatische Messung von Teilchen beim AD am CERN

CERN-Projekt-wochenarbeit; BeLL

März 2016

Marcel Kiel

Göttingen

Primordiale Nukleosynthese und Baryogenese

CERN-Projekt-wochenarbeit

Dezember 2015

Naomi Davis

Bonn

Untersuchung von Ereignissen mit zwei hadronischen Tau-Leptonen bei ATLAS

Komplexe Lernleistung

Mai 2015

Moritz Kopsch

Dresden

Die Lebensdauer von Myonen aus der Höhenstrahlung

CERN-Projekt-wochenarbeit

Februar 2015

Jonas Neuser

Erlangen

Das Triggersystem am COMPASS-Experiment

BELL

Januar 2015

Florian Knittel

Dresden

Bestimmung der Masse und Bindungsenergie des Eisenisotops 56Fe am ISOLTRAP-Experiment (CERN)

Seminararbeit

Juli 2014

Ilja Pricker, Felix Dehnen, Florian Djuran

Karlsruhe

Messgeräte für Myonen

BELL

Dezember 2013

Rowina Caspary, Marie-Curie-Gymnasium

Dresden

Optimierung der Diffusionsnebelkammer zur Benutzung im Schulunterricht

„Jugend forscht“-Arbeit

März 2013

Nicholas Felsch und Tim Knauth, Georg-Büchner-Gymnasium

Zeuthen

Der Einfluss der Detektorflüssigkeit auf die Emission von Tscherenkow-Licht durch kosmische Myonen

BELL

 

Dezember 2012

Sören Arlt, Sächsisches Landesgymnasium St. Afra, Meißen

Dresden

Simulation der Restdichte von supersymmetrischen Dark Matter Kandidaten

BELL

Januar 2012

Marcel Hülsberg, Rosa-Luxemburg-Oberschule Berlin

Zeuthen

Sonneneruptionen und ihre Auswirkungen auf die kosmische Strahlung

BELL

Dezember 2011

Jannes Münchmeyer, Sächsisches Landesgymnasium Sankt Afra, Meißen

Dresden

Aufbau eines Laborversuchs zur analogen und digitalen Verarbeitung eines Teilchendetektorpulses

„Jugend forscht“-Arbeit

Januar 2011

Alexander Enyedi und Sophie Koßagk, Max-Steenbeck-Gymnasium Cottbus

Zeuthen

Mission Polarstern – Messung kosmischer Strahlung in Abhängigkeit vom Breitengrad

Wissen-schaftliche
Arbeit

Juni 2011

Maximilian Kießler, Martin-Andersen-Nexö Gymnasium, Dresden

Dresden

Erstellen einer Aufgabenstellung für die international Masterclasses zum Thema Winkelverteilung beim dileptonischen Higgszerfall

BELL

Februar 2011

Julia Eckert, BSZ für Technik und Wirtschaft, Riesa

Dresden

Datenauswahl von W- und Z- Zerfällen vom ATLAS-Detektor des LHCs für die Masterclasses

BELL

Dezember 2010

Katrin Kröger, Sächsisches Landesgymnasium Sankt Afra, Meißen

Dresden

Didaktik der Teilchenphysik – Entwerfen eines Lehrbuches zum physikalischem Inhalt, Wissenschaftstheorie und Arbeitswelt in der Teilchenphysik“

BELL

Dezember 2010

Katrin Kröger, Sächsisches Landesgymnasium Sankt Afra, Meißen

Dresden

Lehrbuch zur Teilchenphysik – Physikalischer Inhalt, Wissenschaftstheorie und Arbeitswelt in der Teilchenphysik

Komplexe Lernleistung

April 2010

Friederike Krüger, Gymnasium Klotzsche, Dresden

Dresden

Auswertung von Z(0)-Zerfällen

Projektleitung

TU Dresden

Partner

Desy

Schirmherrschaft

Deutsche Physikalische Gesellschaft

Partner

CERN