Kosmische Teilchen vernetzen – weltweit erkunden Jugendliche die Boten aus dem Weltall

Am 4. November 2020 findet zum 9. Mal der International Cosmic Day statt. Im Mittelpunkt stehen dabei die kosmischen Teilchen, die uns unbemerkt ständig umgeben. Jugendliche, Lehrkräfte und Forschende kommen an diesem Tag zusammen – entweder live oder digital – um die Phänomene rund um die  kosmische Strahlung zu diskutieren und aktuelle Forschung auf dem Gebiet kennen zu lernen.

Teilchen aus dem Weltall treffen unerlässlich auf die Erde und durchdringen uns zu jeder Zeit. Wir nehmen sie nicht wahr. Wir sehen sie nicht und können sie weder schmecken, noch riechen oder hören. Doch sie sind im Fokus hochaktueller internationaler Forschungsprojekte.

In diesem Jahr haben Jugendliche weltweit noch einfacher die Möglichkeit, individuell an dem von DESY initiierten  International Cosmic Day teilzunehmen, da in den letzten Wochen und Monaten neben den vorhandenen Experimentiermöglichkeiten die online-Angebote verstärkt weiterentwickelt wurden. Vielfältige Veranstaltungen wie z.B. Vorträge oder Masterclasses, live vor Ort oder digital in Videokonferenzen, werden Einblicke in die Forschung mit kosmischen Teilchen gegeben. In Deutschland sind viele Standorte im Netzwerk Teilchenwelt dabei. Wer ganz individuell teilnehmen möchte, kann das von DESY eigens für Schülerprojekte entwickelte Webportal Cosmic@Web nutzen, das Daten von Langzeitexperimenten zur Verfügung stellt.

Die unterschiedlichen Möglichkeiten der Teilhabe an dem Tag haben alle ein Ziel: Die Faszination an dem aktuellen Forschungsfeld zu vermitteln und ein Gefühl dafür zu geben wie Wissenschaft als verbindendes Element über Ländergrenzen, sprachliche Barrieren und kulturelle Unterschiede hinweg funktionieren kann. „Gerade hat ein DESY-geführtes Forscherteam mit dem Spezialteleskop H.E.S.S. in Namibia einen besonderen Doppelstern als neue Quelle für sehr energiereiche kosmische Gammastrahlung nachgewiesen“, berichtet Stefan Ohm, Leiter der H.E.S.S.-Gruppe bei DESY, „daher begeistert mich die Idee, das Jugendliche am International Cosmic Day erleben können, wie gemeinsam neues Wissen geschaffen werden kann. Sie arbeiten an diesem Tag wie wir in unseren internationalen Kollaborationen.“

„Wir freuen uns besonders, dass wir auch in diesem Jahr, trotz der Pandemie, weltweit Jugendlichen die Chance geben können einen Tag in die Welt der Forschung einzutauchen.“ ergänzt Carolin Schwerdt, wissenschaftliche Koordinatorin der Astroteilchen-Projekte für Jugendliche bei DESY und bundesweit im Netzwerk Teilchenwelt. Der International Cosmic Day ist eine Initiative von DESY in Kooperation mit Netzwerk Teilchenwelt in Deutschland sowie auf internationaler Ebene mit der International Particle Physics Outreach Group IPPOG und dem Forschungszentrum Fermilab mit seinem Lehrernetzwerk QuarkNet in den USA.

Wer mehr über kosmische Teilchen erfahren möchte und am International Cosmic Day dabei sein möchte findet hier weitere Informationen: icd.desy.de

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte:

Koordination International Cosmic Day
Carolin Schwerdt
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY
CosmicLab | Standort Zeuthen
+49 (0)33762 7-7264
carolin.schwerdt(at)desy.de
icd(at)desy.de