Forschung trifft Schule

Teilchenphysik im Unterricht stärken

Ob Higgs-Teilchen, Neutrinos oder Dunkle Materie – die moderne Physik erobert das Klassenzimmer. Mehrere Bundesländer haben die Teilchenphysik bereits fest in den Lehrplan aufgenommen. Mit dem neu aufgelegten Programm „Forschung trifft Schule“ unterstützen Netzwerk Teilchenwelt und die Dr. Hans Riegel-Stiftung eine entsprechende Qualifizierung von Lehrkräften. Erste Termine für Fortbildungen in Nordrhein-Westfalen und Bayern sowie für eine Summer School am CERN in Genf stehen bereits fest.

In drei verschiedenen Fortbildungsformaten werden Didaktiker und Wissenschaftler von Netzwerk Teilchenwelt Lehrkräften die Teilchenphysik näher bringen. Zweitägige Veranstaltungen richten sich an Lehrkräfte, die Teilchenphysik im Unterricht behandeln wollen und wenige Vorkenntnisse haben oder ihr Wissen auffrischen möchten. Für Multiplikatoren gibt es ein dreitägiges Seminar, bei dem didaktische Konzepte geteilt und diskutiert werden können. Und bei der CERN Summer School kommen Lehrkräfte mit ausgeprägtem Wissensdurst auf ihre Kosten: Sie können sechs Tage am Europäischen Forschungszentrum für Teilchenphysik verbringen. Dabei steht eine vertiefte fachliche Fortbildung ebenso auf dem Programm wie die Besichtigung von Experimenten und der Forschungsinfrastruktur. Grundlage für alle Fortbildungen sind Unterrichtsmaterialien, die im Netzwerk Teilchenwelt entwickelt wurden.  

Dank der Förderung durch die Dr. Hans Riegel-Stiftung ist die Teilnahme an den Veranstaltungen für Lehrkräfte kostenfrei. Die Stiftung trägt die Kosten für Übernachtung und Verpflegung, Fahrtkosten werden anteilig erstattet.